Gemütlichkeit zum Nikolaus

Am Abend, wenn es schon früh dunkel wird – kehrt auch eine Gemütlichkeit zuhause ein. Ich zünde dabei auch gerne Kerzen an und mache mir Musik in der Küche während ich ein Abendessen vorbereite. Es wird aber bei manchen Leuten besonders in der Vorweihnachtszeit sehr hektisch obwohl uns geraten wird sich Zeit zu nehmen und zu genießen. Nur ist das leider nicht immer praktikabel, wenn wir viele Einladungen, Abgabetermine und Punsch-Trinken Treffen haben.

Um unsere Zeit besser zu nutzen essen wir oft während wir uns einer anderen Aktivität widmen (z.B. Fernsehen schauen, Handy checken, nebenbei weiterarbeiten). Bei manchen Leuten ist diese Aktivität so ausgeprägt, dass Sie sogar keine Ahnung haben, was Sie gerade gegessen haben oder ob es gut geschmeckt hat. Zu diesem Thema „Ablenkung“ gibt es eine Studie von Oldham-Cooper et al. aus der Universität in Bristol im Vereinigten Königreich.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass eine Ablenkung während dem Essen sowohl qualitative als auch quantitative Auswirkungen auf das Esserlebnis hatte. Im Vergleich zur nicht abgelenkten Gruppe haben die abgelenkten Personen:

  • Schneller gegessen
  • Sich weniger gut erinnerten was sie genau gegessen haben
  • Über den restlichen Tag sogar mehr gegessen (in Form von Jausen)
  • Von einem weniger ausgeprägten Sättigungsgefühl berichtet

Die Forschung zeigte auch, dass diese Ablenkung während einer Mahlzeit die Größe der Mahlzeit später am Tag beeinflusste. Um ein angenehmes, genussvolles Esserlebnis zu haben (Prinzip 6 des Intuitiven Essens), muss man beim Essen mental präsent sein. Wenn Sie eine Mahlzeit mit Ablenkung essen, besteht die Gefahr, dass Sie die eigentliche Erfahrung des Esserlebnis verpassen, was häufig bedeutet, dass das Essen wiederholt werden muss.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf, könnte es sinnvoll sein die Chance in der Vorweihnachtszeit zu nutzen, um etwas mehr Ruhe und Gemütlichkeit bei den Mahlzeiten einzubauen. Das heißt nicht, dass Ablenkung verboten werden soll– das ist oft nicht realistisch. Vielleicht gelingt es Ihnen aber sich kurz für die Mahlzeit Zeit zu nehmen und den Fokus auf Ihr Essen zu geben. Fragen Sie sich: Wie schmeckt mir eigentlich das Essen?

Ein paar weitere Tipps sind das Essen langsam zu essen, mit allen Sinnen und jeden Bissen zu genießen. Es muss nicht immer alles perfekt sein, aber so können Sie dann den Unterschied zu früher besser wahrnehmen. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Nikolaustag!

Referenz: Oldham-Cooper RE et al. Playing a computer game during lunch affects fullness, memory for lunch, and later snack intake. Am J Clin Nutr 2011 93: February 308-313